Individualist statt Herdentier

Um frei und glücklich zu sein, ist es nicht unbedingt nötig sehr reich zu sein. 

Eine Arbeit die Berufung ist macht zufrieden, eine Partnerschaft die respektvoll ist gibt Sicherheit und eigene Entscheidungen zu treffen, gibt Freiheit.

Das Problem dabei ist die Angst vor Veränderungen, die Scham seine Gefühle auszudrücken und die übermächtigen gesellschaftlichen Konventionen die als tiefes Gedankenmuster anerzogen wurden.

All das macht es anderen Menschen leicht, zu manipulieren, zu intrigieren und zu regieren. 

Natürlich ist es nicht leicht leicht Veränderungen herbei zu führen, die Angst existentielle Dinge zu verlieren ist groß. 

 

  • bestimme ich mein Leben selbst?
  • fühle ich mich wirklich frei?
  • konzentriere ich mich auf das Wesentliche?
  • schleppe ich zu viele Altlasten mit mir herum?
  • scheue ich mich vor neuen Perspektiven?

Das Leben sollte nicht verwaltet sondern gelebt werden.

Es gibt nur das EINE.