Sitzen! Nicht artgerecht

Ärzte und Wissenschaftler bezeichnen die Situation des ständigen Sitzen`s als Besorgniserregend. Die menschliche Anatomie ist nicht für das Sitzen, sondern für die Bewegung ausgelegt. Ebenso wenig wie High Heels für einen Geländelauf konstruiert sind, verhält es sich mit den Muskeln und Knochen des Bewegungsapparates. Bänder und Sehnen leiern aus wie ein Schlüpfergummi, die Muskeln bilden sich zurück, da sie nicht benutzt werden. Etwa nach 3 Tagen ohne große Muskelbeanspruchung bilden diese sich zurück, die Stütz- und Haltekraft wird entscheidend verringert und unsere Zellen verändern sich. Hier geht es um Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Herzinfarkt und sogar Krebs. 

Wie viel müssen wir uns bewegen um gesund zu bleiben?

Das ist auch in der Sportuni Köln eine wichtige Forschungsfrage.

Der Blutzuckerspiegel steigt schon nach 5 Stunden bedenklich an, auch die Lebenserwartung sinkt bei täglichem Sitzen über 5 Stunden. 

Wer jetzt glaubt das Bewegungsdefizit mit einmal die Woche Extremtraining auszugleichen, der irrt gewaltig, das Defizit an Bewegung ist damit nicht zu kompensieren.

Eine individuelle Anpassung des Einzelnen und die Integration kleiner Trainingseinheiten in den Alltag sind der Schlüssel zu einer guten Gesundheit. Individualtraining für Einzelpersonen und in Firmen kann den krank machenden Kreislauf unterbrechen, die Lebensqualität entscheidend verbessern und zu lang anhaltender Gesundheit beitragen.

Einen interessanten Beitrag findest Du hier:

"Wir sitzen uns zu Tode"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0