Wellness ganz sportlich

Laufen, Klettern, Radfahren und Schwimmen sind die populärsten Sportarten und verlangen dem Körper einiges ab. Raue Hände, Hornhaut an den Füßen, trockene Haut und Muskelverspannungen begleiten die meisten Sportler auf ihrem Weg durch Wald und Wiese. Das Tragen von Sportschuhen über lange Distanzen mit körperlicher Anstrengung sorgt für gutes Schwitzen an den Füßen, ein guter Nährboden für Fuß- und Nagelpilz. Durch häufiges Schwitzen am ganzen Körper verliert die Haut Feuchtigkeit und trocknet aus, vor allem unter Protektoren den Schienbein,- Ellenbogen- und Knieschützern wird die Haut extrem gereizt, Entzündungen und Pusteln können die Folge sein. Anstrengende Sportarten lassen die Muskeln ordentlich brennen, Ausdauersportarten fordern den Kreislauf und den Stoffwechsel, das Bedürfnis nach Entspannung und Pflege ist nach sportlichen Aktivitäten höher. Doch Vorsicht kurz nach dem Sport, Wellnessanwendungen sollten frühestens eine Stunde nach dem Sport erfolgen, da die Muskeln und der Kreislauf noch etwa 30 Minuten nach dem Sport auf Hochtouren laufen. In ein Wellnessprogramm eingebettete Entspannungstechniken, sorgen für eine perfekte Erholung nach sportlicher Anstrengung und halten Körper und Geist gesund und fit.

 

Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer.
 Ovid

 

 

Sportlerpflege

In Deutschland gehen im Jahr rund 8,5 Millionen Menschen ins Fitness Studio, rund 16 Millionen Menschen gehen Joggen und rund 33,8 Menschen treiben insgesamt Sport. Der Trend ist steigend und es entsteht ein riesiger Markt für Fitness und Wellness.

Um die speziellen Bedürfnisse der Körperpflege eines Sportlers zu erfüllen, sollten in der Anamnese die Sportarten und das Leistungsniveau des Kunden erfasst werden. So können auch typischen Sportlerproblemen wie Fuß- oder Nagelpilz, Schweißfüße oder Muskelverspannungen vorgebeugt werden.  Auch der Säure-Basen-Haushalt spielt eine entscheidende Rolle für die Leistungsfähigkeit, das Blut muss basisch sein. Durch die starke Beanspruchung des Körpers bei sportlichen Aktivitäten und der eiweißlastigen Ernährung fällt der Körper in einen sauren Zustand, aber mit basischen Anwendungen lässt sich der Körper schnell regenerieren und so kann auch dem Muskelkater vorgebeugt werden. Wellnessanwendungen für Sportler stehen demnach im Zeichen einer Ganzkörperbehandlung inklusive Beratung zu einer basischen Ernährung, Entspannung nach dem Sport und einer individuellen auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmten Körperpflege. Die Regeneration von Muskeln und Sehnen, die Pflege trockener, strapazierter Haut und die Behandlung stark beanspruchter Füße stehen bei einer fachgerechten Sportlerpflege im Focus der Anwendungen und helfen dem Aktiven schnell wieder fit zu werden und neue Energie zu gewinnen. 

 

Badefreuden

Die Reinigung der Haut eines Sportlers nimmt einen besonderen Platz ein. Saubere Haut ist besser durchblutet, nimmt mehr Sauerstoff auf und hat aerodynamische Wirkung. Rückfettende und milde Reinigung verhindert Reizungen und stärkt die Abwehr. Aromatische Öle, mineralreiches Meersalz oder Basisches Badesalz reinigen schonend,  lassen Haut und Muskeln schnell regenerieren und sorgen für ein angenehmes Hautgefühl. Ein Voll-, Teil- oder Fußbad mit Enzian und Sole harmonisiert den körpereigenen Rhythmus, unterstützt die Muskelfunktionen, fördert die Durchblutung und stärkt das allgemeine Wohlbefinden.

Ein Bierbad mit Hopfen zählt zu den klassischen Anwendungen für Männer und aktiviert den Zellstoffwechsel. Die enthaltene Bierhefe verbessert das Hautbild und versorgt mit Mineralien und Vitaminen die tiefen Hautschichten. Neben der klassischen Form des Bierbades, dem 3 – 5 Liter Bier beigegeben werden, kann die Zugabe von Sole oder Algen die positive Wirkung steigern. Ein spezielles Hopfen Ölbad fördert die Entspannung, wirkt gegen Stress, Unruhe und Überreizung und sorgt für einen erholsamen Schlaf.

Das Basische Bad wirkt gegen Übersäuerung im Muskel und hilft die Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Die gelockerte Muskulatur und die gut vorbereitete Haut sind nun offen für regenerative  Wellnessanwendungen wie Massagen, intensive Masken- und Packungen, aber auch für ein kleines Entspannungsprogramm wie Progressive Muskelrelaxation, energiespendende Atemübungen oder geführte Kurzmeditationen. 

 

Lockern durch Massage

Physiotherapeutische Massagen sind im Sport eine unverzichtbare Maßnahme zur schnellen Hilfe bei Verspannungen und Blockaden. Durch die starke Beanspruchung einzelner Muskelgruppen, kommt es schnell zu einer Überbelastung und lokalen Schmerzpunkten. Entspannende und lösende Massagen sind vor oder nach sportlicher Aktivität eine gesunde Wohltat.

Verspannungspunkte können mit einer Hot-Stone-Massage ganz gezielt gelöst werden, die Synchronmassage verleiht dem Körper Kraft und Energie. Für Läufer und Wanderer sind Fuß- und Beinmassagen mit Enzian, Thymian und Rosmarin eine willkommene Entspannung. Zur Vorbereitung auf einen sportlichen Wettkampf ist die  Futsi Sportmassage eine besondere Form der Massageanwendung.

Sie besteht aus der Übungsmassage, der wettkampfvorbereitenden Massage, der Zwischenmassage und der Regenerationsmassage. Hier werden die Körperregionen Nacken, Rücken, Beine, Arme, Hände und Oberkörper behandelt. Diese Art der Anwendung lässt sich gut im Institut für den Freizeitsportbereich übertragen.  

Bei heißen Füßen oder leichten Verletzungen einfach Eiswürfel zum Massieren nehmen, die vorher mit Blüten oder Kräutern eingefroren wurden. Auch im Eisfach gekühlte Steine oder einem Ice & Heat Gerät bringen den gewünschten Effekt.

Nach einem Wintersportausflug hingegen ist eher Wärme für die Behandlung wohltuend z.B. mit einer isothermischen Wärmedecke oder der Hot Stone Massage. 

 

Pflege für die Haut

Ob die Haut vom Schwimmen ausgetrocknet ist, durch Wandern oder Joggen intensiv der Sonne ausgesetzt oder die Füße durch starke Belastung müde und spröde sind, Sportler haben spezielle Bedürfnisse die im Institut individuell befriedigt werden können.

Outdooraktivitäten setzten den Sportler langer Sonneneinstrahlung aus. Eine entsprechende Pflege mit Sonnenschutz beugt Sonnenbrand und Überbeanspruchung vor. Die Trockenheitsfältchen werden mit einem Wirkstoffkonzentrat und eine intensiven Feuchtigkeitspflege behandelt. Vor allem im Winter wirkt eine reichhaltige Fettcreme wunderbar und kann vor dem Sport aufgetragen, das Austrocknen der Haut verhindern. Durch Chlorwasser stark beanspruchte Gesichts- und Körperhaut braucht vor allem Feuchtigkeit. Eine reizlindernde und feuchtigkeitsspendende Anwendung mit Rosenöl, Algen und Arganöl spendet die notwendigen Pflegestoffe.

Vor allem das kostbare Arganöl mit seinen Wirkstoffen Tocopherol und Phytosterin wirkt erstklassig gegen die Austrocknung der Haut. Arganöl kann pur zur Massage verwendet werden oder vorhandene Produkte können mit ein paar Tropfen der Kostbarkeit aufgewertet werden.

Bei starkem Schwitzen empfiehlt sich ein leichtes Gel oder Moisturizer, so dass die Haut trotzdem gut abschwitzen kann und gleichzeitig gekühlt wird, z.B. ein Aloe Vera Gel. 

 

Über Stock und Stein

Bei den meisten Sportarten leisten die Füße Schwerstarbeit. Das Augenmerk liegt hier auf starker Hornhautbildung, Blasen, Risse, Schweißfuß und Verspannungen. Gesunde Fußhaut und Muskeln verhindern schmerzhafte Verletzungen und Hautreizungen. Mit Kneippschen Anwendungen werden Muskeln, Bänder und Sehnen gestärkt und Fuß- oder Fußreflexzonenmassagen entspannen verkrampfte Muskeln.

Mit Kräuteranwendungen aus Salbei, Zypresse, Teebaum, Heublumen und Rosmarin lassen sich entkrampfende Fußbäder und lockernde Massageöle herstellen.

Folgendes Rezept eignet sich für spröde Füße:

Eine reife Avocado zerdrücken und mit zwei Esslöffel Zitronensaft und einem Eigelb vermischen. Die Masse dick auftragen und 15 Minuten einwirken lassen, danach mit lauwarmem Wasser abspülen.

Auch fertige Produkte mit Panthenol, Ceramiden und Bisabolo helfen die Fußhaut gesund und geschmeidig zu halten. Dazu ein kleines Gymnastikprogramm um die Beweglichkeit der Füße zu erhalten und die Füße nachhaltig zu erholen.

Wichtig bei stark beanspruchten Füßen ist vor allem das Aufspüren und Entfernen von Druckstellen und Rhagaden. Sie sind nicht nur schmerzhaft beim Sport, sie können unentdeckt zu Hühneraugen oder Dornen werden, die schlimme Entzündungen nach sich ziehen können und den Sport zu einer Tortur werden lassen.

Kleinere Verletzungen der Füße und Beine wie Verstauchungen oder Überbelastungen lassen sich mit dem guten alten Wickel hervorragend behandeln. Lavendelöl, Arnika, Ingwer und Zypresse eignen sich als Zusatz zum Wasser, mit dem der Wickel befeuchtet  und auf die entsprechenden Stellen aufgelegt wird. Aber auch basische Strümpfe und Stulpen können bei kleineren Blessuren angezogen werden und während der Behandlung anderer Körperpartien einwirken.

 

Basisch gut

Die Füße werden in der Naturheilkund als Hilfsnieren bezeichnet, da auf den Fußsohlen eine große Anzahl Schweißdrüsen verteilt sind. Schweißfüße deuten daher in der Regel auf eine Überlastung des Stoffwechsels hin. Aber der Fußschweiß schützt auch vor Überhitzung, für die Entlastung der Nieren und hilft, Stoffwechselendprodukte auszuscheiden. Um den Körper bei diesen Funktionen optimal zu unterstützen, ist eine Behandlung mit basischen Körperpflegeprodukten hilfreich und vor allem regenerierend.

Begonnen wird klassisch mit einem Bad oder Fußbad, dem ein Basenpulver zugegeben wird. Der pH-Wert von 8 – 8,5 basischer Körperpflege orientiert sich an dem Fruchtwasser der werdenden Mutter, unterstützt die Regenerationsphase und  regt die Selbstfettung der Haut an. Während des Bades können entlastende Bürstenmassagen die Entsäuerung wirkungsvoll unterstützen.

Ein pflegendes Peeling mit einem Basensalz macht anschließend die Haut zart und geschmeidig und kann sowohl als Ganzkörper- als auch in einer Teilbehandlung angewandt werden. Eine samtweiche Erfahrung erlebt man mit einem basischen Dampfbad oder Saunagang. Der Körper wird dazu im Dampfbad oder der Sauna mit einem Salz-Honig Gemisch massiert. Durch die Wärme kann sich die Wirkung wunderbar entfalten und es entsteht ein intensives seidiges Hautgefühl.

Besonders wohltuend sind basische Salzmassagen pur oder mit Honig vermischt. Die angenehm sanfte Massage mit hochwertigen Ölen aktiviert und entspannt gleichzeitig und ist sowohl als Gesichts- wie auch als Teilbehandlung ein Genuss. Bei einer basischen Kräuterstempelmassage werden zunächst ausgesuchte Öle in Kombination mit einem Basensalz in die Haut einmassiert. Anschließend wird mit den warmen Kräuterstempeln eine wirkungsvolle Massage in Ausscheidungsrichtung durchgeführt. Ein ganz besonderes Erlebnis kann man durch eine Energiebürstenmasse genießen. Mit speziellen Körperbürsten wird in Ausscheidungsrichtung gearbeitet und anschließend werden dem Kunden basische Wickel angelegt. Eine sehr wirksame Anwendung bei Muskelkater und Verspannungen nach anstrengender Aktivität.

Aus den einzelnen Anwendungen lassen sich wirksame und regenerierende Kuren zusammenstellen, die vor oder nach einer größeren sportlichen Anstrengung intensive Erholung bieten.

 

Gesund essen

Fast jeder Sportler weiß um eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung. Abwechslungsreich und vollwertig sollten die Mahlzeiten sein und die Leistungsfähigkeit erhalten. Mit wertvollen Kohlehydraten, Vitaminen und Mineralstoffen in Form von grünen Drinks geben Energie und fördern die Regeneration des Körpers. Vor allem Obst und Gemüse sollten auf dem Speiseplan stehen, Fette sollten nur 30 % der Gesamtenergieaufnahme betragen.

 

Rundherum gut beraten und gepflegt macht der Sport doppelt so viel Spaß.

 

Sport frei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0