Pilates Prinzip: Bewegungsfluss

Bild: Sven Bäsler
Bild: Sven Bäsler

In einem guten Pilates Training wird die Dehnung und Formung der Muskulatur erreicht, so dass der Körper athletisch und geschmeidig wird. Können die Übungen und auch die Übergänge mit Leichtigkeit und Anmut ausgeführt werden, ist man in der Meisterklasse angekommen. Allerding müssen dazu die Körperbewegungen kontrolliert werden, eine vollkommene Körperbeherrschung vorhanden sein - das ist Ziel des Pilates Trainings.

Die Bewegungsabläufe im Pilates sollten geschmeidig und nahtlos ineinander übergehen. Ruckartige Bewegungen oder mit Schwung ausgeführte Übungen sind nicht effektiv und entsprechen nicht den Pilates Prinzipien. Der langsame und konzentrierte Bewegungsablauf erfordert mehr Muskelkraft – vor allem der Tiefenmuskulatur. Ein gutes Pilates Training fühlt sich an wie ein Tanz – geschmeidig, elegant und ruhig.

Einen Pilatesmeister erkennt man daran, dass er die anspruchsvollsten Übungen so vorführt, als ob sie das Einfachste auf der Welt wären – mit einem kraftvollen, aber entspannten Körper und einem Lächeln auf den Lippen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0